Basler Verkehrs-Betriebe (BVB)

   FBW B51U 30–39 (1957–1985)


Wagen 38 wenige Monate vor seiner Ausmusterung.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 113.5)
 

 

Die ersten Basler Autobusse mit Mittel-Unterflurmotor EDU und halbautomatischem Planetengetriebe von FBW (Wagen 23–29) erwiesen sich als derart ausgereift, dass ihre Bauart zwischen 1954 und 1979 grundsätzlich beibehalten wurde. Auch die Ende der fünfziger Jahre an die BVB gelieferten Wagen 30–39 entsprachen diesem Typ. Aus Gewichtsgründen verfügten sie allerdings über einen selbsttragenden Aufbau.

SWP lieferte die zehn Autobuskarosserien, welche im Gegensatz zum Prototyp-Trolleybus 56 (später 356) aus einem verschweissten Stahlgerippe mit aufgeklemmter Aluminiumverblechung statt komplett aus Leichtmetall bestanden. Die Pratteler Waggonbauer profitierten dabei vom Know-how, das sie sich seit dem Zweiten Weltkrieg beim Bau selbsttragender Wagenkasten für Schienenfahrzeuge angeeignet hatten.

Abgelöst durch die Mercedes-Gelenkautobusse 701–721 wurden die Zweiachser 30–39 zwischen 1983 und 1985 ausgemustert und mangels Abnehmer grösstenteils verschrottet.

 
Technische Daten bei Inbetriebsetzung:
Anzahl Wagen:
10
Wagennummern:
30 bis 39
Im Linienbetrieb:
1957 bis 1985
Chassis:
FBW B51U
Karosserie:
FHS
Innenausbau:
SWP (30–31)
R&C (32–39)
Anschaffungskosten/Wg.:
CHF 167'999.–
Länge über Stossbalken:
11'350 mm
Breite:
2'400 mm
Höhe über Dach:
2'905 mm
Radstand:
5'400 mm
Taragewicht:
9'140 kg
Sitz-/Stehplätze:
26+2/47
Höchstgeschwindigkeit:
55 km/h
Motor:
FBW EDU (Diesel)
Anzahl Zylinder:
6
Hubraum:
11'000 ccm
Leistung:
150 PS bzw. 110 kW
Getriebe:
halbautomatisches 4-Gang-Planetengetriebe FBW PG51
Bremsen:
▪ Einkreis-Druckluftbremse
▪ Auspuff-Motorbremse
▪ mechanische Handbremse


Zurück     Fahrzeugporträts     Serien-Übersicht     Weiter

 

Aktualisiert am 04. September 2016