Baselland Transport AG (BLT)

   Scania N 112 31–33 (1983–2003)


Wagen 33 im Originalzustand.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 216.7)
 

 

Im Zuge der Arbeitsplatzsicherung (vgl. auch BVB-Wagen 701–721) konnte die BLT 1983 bei der Firma Frech-Hoch AG, welche als Generalunternehmerin auftrat, drei Normalbusse in Auftrag geben. Die neuen Wagen ermöglichten es, die betagten FBW 1 und 2 sowie 3 in die Reserve zurückzuziehen.

FHS baute die Fahrzeuge unter Verwendung von Fahrgestellen und Motoren des schwedischen Herstellers Scania, womit dieser in der Region Basel erstmals Berücksichtigung fand.

Die drei mit den Nummern 31 bis 33 in den Bestand eingereihten Neulinge waren ähnlich konzipiert wie die wenige Jahre zuvor auf Saurer-Chassis karossierten Wagen 7–12. Sie verfügten also über Luftfederung, einen im Heck liegenden Unterflurmotor sowie über ein vollautomatisches Getriebe. Der Aufbau bestand aus einem verblechten Stahlgerippe und besass zwei breite Aussenschwingtüren. Bezüglich Fahrkomfort und Zuverlässigkeit waren sie den Saurer allerdings weit unterlegen.

Während die Wagen 31 und 33 bereits 1999 ausschieden konnte sich der Wagen 32 als Reservefahrzeug und für Nachtbuseinsätze auf der Linie F noch bis ins Jahr 2003 halten.

 
Technische Daten bei Inbetriebsetzung:
Anzahl Wagen:
3
Wagennummern:
31 bis 33
Im Linienbetrieb:
1983 bis 2003
Chassis:
Scania N 112
Karosserie:
FHS
Anschaffungskosten/Wg.:
k. A.
Länge über Stossbalken:
11'350 mm
Breite:
2'500 mm
Höhe über Dach:
2'970 mm
Radstand:
5'600 mm
Taragewicht:
10'780 kg
Sitz-/Stehplätze:
39+1/55
Höchstgeschwindigkeit:
k. A.
Motor:
Scania DS 1104 (Diesel, Turboaufladung)
Anzahl Zylinder:
6
Hubraum:
11'015 ccm
Leistung:
250 PS bzw. 184 kW
Getriebe:
vollautomatisches 4-Gang-Getriebe
Bremsen:
▪ Zweikreis-Druckluftbremse
▪ hydrodynamischer Retarder (im Getriebe integriert)
▪ Haltestellenbremse
▪ Federspeicher-Feststellbremse


Zurück     Fahrzeugporträts     Serien-Übersicht     Weiter

 

Aktualisiert am 04. September 2016