Home Autobusse Frontlenker-Autobusse 70-73, 74-80, 60-63, 10

Baselland Transport AG (BLT)

   MB O 530 Citaro FL 71–73, 74 (später 70), 74–80, 60–63, 10 (2008–)


Wagen 74 (später 70) der ersten Serie von 2008 im Ablieferungszustand.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 220_7)

 

2008 standen bei der BLT noch einige letzte hochflurige Normalbusse (O 405 61...66) im Einsatz, welche es zu ersetzen galt. Ebenso stand dem BLT-Busliniennennetz ein erheblicher Ausbau bevor. Beides führte zur Beschaffung von weiteren zweiachsigen Citaros.

2006 erfuhr die Citaro-Reihe eine Modellpflege, die sich äusserlich durch eine überarbeitete Front- und Heckgestaltung zeigt. Das bisherige, charakteristische Merkmal der ersten Citaro-Generation C1, die sogenannte «Waschbrettblende» an der Fahrzeugfront, entfiel zugunsten einer etwas runderen Bugblende. Das Heck wurde den Reisebussen der Marke Mercedes-Benz angeglichen und ebenfalls etwas runder gestaltet. Ausserdem wich die zuvor verwendete starre Vorderachse einer Einzelradaufhängung, wodurch der Fahr- und Federungskomfort gesteigert werden konnte.

Die BLT orderte ihre Neufahrzeuge wiederum mit drei Innenschwenktüren. Kneeling und (manuelle) Klapprampe gehören mittllerweile Standard. Endlich entschied sich das Nahverkehrsunternehmen auch für eine Vollklimatisierung. Bei der Fahrzeugfront wurde die harmonischere «Überland-Version» gewählt, bei der sich die Zielanzeige hinter der nach oben gezogenen, einteiligen Frontscheibe und nicht in einem auskragenden Kasten befindet, dies allerdings auf Kosten der Lesbarkeit.

Der knapp 300 PS leistende, unterflur im Heck liegend eingebaute Dieselmotor erfüllt nicht nur die seit Herbst 2009 verbindlichen EURO-5-Werte, sondern auch die EEV-Abgasnorm für Nutzfahrzeuge. Erreicht wird dies durch die Kombination der SCR-Technik und einem zusätzlichen Diesel-Partikelfilter.

Ende 2008 kamen zunächst vier Fahrzeuge mit den Nummern 71 bis 74 zur Ablieferung. Ein Jahr später stiessen weitere sieben Wagen zur Flotte, welche die Nummern 74 bis 80 bekamen. Dies erforderte zuvor die Umnummerierung des Wagens 74 (neu Nr. 70).

Weitere Citaros FL mit den Nummern 60 bis 63 ersetzten Ende 2010 bzw. 2011 Altfahrzeuge. Im Unterschied zu den Wagen 70 bis 80 sind sie mit LED-Tagfahrleuchten und Videoüberwachnung ausgerüstet.

Zuletzt wurde Anfang 2013 ein ehemaliger Wagen der AGSE mit der neuen Nummer 10 integriert. Er entspricht den BLT-Fahrzeugen 70 bis 73.

 
Technische Daten bei Inbetriebsetzung:
Anzahl Wagen: 16
Wagennummern: 71 bis 73, 74 (ab 2009 70),
74 bis 80,
60 bis 63
10
Im Linienbetrieb: 2008 bis
Chassis, Karosserie: MB O 530 Citaro FL
Anschaffungskosten/Wg.: ca. CHF 435'000.–
Länge über Stossbalken: 11'950 mm
Breite: 2'550 mm
Höhe über Klimagerät: 3'076 mm
Radstand: 5'845 mm
Taragewicht: ca. 10'770 kg
Sitz-/Stehplätze: 29+1/60
Höchstgeschwindigkeit: k. A.
Motor: MB OM 457 hLA EURO 5 / EEV (Diesel, Turboaufladung, Ladeluftkühlung)
Anzahl Zylinder: 6
Hubraum: 11'967 ccm
Leistung: 299 PS bzw. 220 kW
Getriebe: vollautomatisches Getriebe mit Drehmoment-Wandler
Bremsen: ▪ Zweikreis-Druckluftbremse
▪ hydrodynamischer Retarder (im Getriebe integriert)
▪ Haltestellenbremse
▪ Federspeicher-Feststellbremse

 



Heckansicht des Wagens 63. Dieser erhielt als erster BLT-Bus eine Heck-Endzielanzeige.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 220_52)


Zurück     Fahrzeugporträts     Serien-Übersicht     Weiter

 

Aktualisiert am 04. September 2016