Home Glossar S Sandstreueinrichtung

 

Glossar

Sandstreueinrichtung

Zur Verbesserung der Reibungswerte zwischen Rad und Schiene besitzen die meisten Triebfahrzeuge Sandstreueinrichtungen. Dabei wird durch Schwerkraft, druckluftunterstützt oder mittels elektrisch angetriebenen Dosiergeräten Sand aus einem Vorratsbehälter («Sandkasten») auf den Schienenkopf vor die angetriebenen Räder gestreut.

Bei Pneufahrzeugen waren früher Sandstreuvorrichtungen ebenfalls verbreitet. So waren auch zahlreiche Busse der BVB damit ausgerüstet (z. B. FBW B51U 48-77, APG 901-910 usw.). Gegenüber den Schienenfahrzeugen war der bei den Bussen verwendete Sand deutlich grobkörniger.

   

 

Zurück zum Index

 

 

Aktualisiert am 28. April 2013