Home Glossar S Scharfenbergkupplung

 

Glossar

Scharfenbergkupplung

Bei der Scharfenbergkupplung (kurz: Schaku) handelt es sich um eine formsteife Zentralpufferkupplung, welche sowohl Zug- als auch Stosskräfte übertragen kann.

Die Scharfenbergkupplung ist derart ausgeführt, dass sie die mechanische Verbindung beim Zusammenfahren der zu kuppelnden Fahrzeuge automatisch herstellen kann. Meist werden elektrische und pneumatischen Verbindungen ebenfalls automatisch gekuppelt.

Die Scharfenbergkupplung – benannt nach Karl Scharfenberg, welcher sie 1903 erstmals vorstellte – hat sich seit ihrer Erfindung zu einem der bedeutendsten Kupplungssysteme der Bahngeschichte entwickelt. Mehr als 300'000 Kupplungen für Voll-, Neben- und Strassenbahnen sind weltweit ausgeliefert worden. In der Schweiz fand sie jedoch kaum Verbreitung.

 


Scharfenbergkupplung mit Elektro-Aufsatz (abgedeckt) an einem Wiener Stadtbahnwagen.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-N
r. AT/PL-2011_DDB_1265)


Scharfenbergkupplung im gekuppelten Zustand: Die beim Kuppeln automatisch aufgeklappten Deckel geben die Elektrokontakte frei. Unter dem Kupplungskopf sind die (automatisch) gekuppelten Luftleitungen erkennbar.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. AT/PL-2011_DDB_1279)

 

Zurück zum Index

 

 

Aktualisiert am 28. April 2013