Baselland Transport AG (BLT)

   Be 4/6 101–108 (ex BEB; 1971–2016), 109–115 (1975–2015)


Wagen 115 nach einer Revision im Frühjahr 2003. Die rote Bauchbinde ist nun tiefergesetzt, das BLT-Signet fehlt noch.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 6.340)

 

Mit der Übernahme der Birseckbahn AG durch die BLT kamen auch die acht Gelenkwagen Be 4/6 101–108 der BEB zur neuen Gesellschaft. Das in den frühen Siebzigerjahren beschaffte Rollmaterial führte zu markanten Frequenzzunahmen auf der Birseckbahn. Um Doppeltraktionen bilden zu können, bestellte die BEB weitere sieben Gelenkwagen Be 4/6 109–115 gleicher Bauart. Diese trafen 1975–76 ein und waren bereits in den Farben der BLT gehalten. Ferner waren sie von Anfang an für den Doppeltraktionsbetrieb eingerichtet, besassen einen Einholmstromabnehmer Bauart BBC sowie einen Kolbenkompressor.

Die Be 4/6 109–115 verkehrten vorerst zusammen mit ihren älteren Geschwistern auf der ehemaligen Birseckbahn-Strecke Aeschenplatz–Dornach (seit 1. Januar 1975 BLT-Linie 10), ab 1986 vorwiegend auf der Linie 17 (Ettingen–Wiesenplatz bzw. Mustermesse). Seit 1999 kommen nur noch Einsätze hinter Be 4/8 auf den Linien 10 und 11 vor.

Der Be 4/6 113 entgleiste am 2. November 2011 in Münchenstein und wurde anschliessend als Erster ausgemustert und abgebrochen. Am 13. Juni 2013 fuhr der Be 6/10 heftig auf den in der Haltestelle Oberwil stehenden Be 4/6 110 (hinter Be 4/8 246 laufend) auf. Auf eine Reparatur wurde verzichtet und der Wagen in Rodersdorf remisiert. Am 18. November 2015 erfolgte der Abbruch in Kaiseraugst.

Spätere Änderungen (Auswahl):

  • 19??: Anhebung der Höchstgeschwindigkeit auf 65 km/h
  • 1975–1976: Umlackierung in BLT-Farben (Be 4/6 101–108)
  • 1976: Kupplungen und Steckdosen für Doppeltraktionsbetrieb (Be 4/6 101–108)
  • 1980: Sprechfunk und Anbindung an Betriebsleitsystem
  • 1982: Frequenzweichensteuerung
  • ab 19??: Ersatz der SLM-Lamellenkompressoren fallweise durch Schrauben- oder Kolbenkompressoren
  • 1997–2000: Ersatz der rotierenden Umformergruppe durch ein statisches Ladegerät
  • 1984–1987: Einrichtungen für Anhängerbetrieb (101–102, 109–115)
  • ab 1998: Faltenbalg- statt Hohlkammergummituch-Gelenkübergang, Anpassungen am Gelenkportal
  • ab 1999: Rote Bauchbinde tiefergesetzt und BLT-Signet neu unmittelbar vor (rechte Wagenseite) bzw. hinter (linke Wagenseite) dem Gelenk (Anpassung an 200er-Wagen)
  • ab 2003: Einbau Videoüberwachung
  • ab 2005: Ersatz der Simatic durch Selectron

Per Ende 2015 erfolgte die Ausserbetriebsetzung der gesamten Serie (als letzter Be 4/6 105 am 5. Januar 2016). Mit Ausnahme der schon zuvor abgebrochenen Be 4/6 110 und 113 gelangten alle Wagen nach Belgrad. Nach kleineren Anpassungen (Entwerter, Rückleuchten, Demontage Kupplungen) kamen einzelne davon mit 700er-Nummern in Betrieb (vgl. Serien-Übersicht). Im Herbst 2016 wurde der Wagennumer zusätzlich die Ziffer 2 vorangestellt.

 
Technische Daten bei Übernahme durch BLT/Inbetriebsetzung:
Anzahl Wagen: 15
Wagennummern: 101 bis 108, 109 bis 115
Im Linienbetrieb: 1971 bis 2016
Mechanischer Teil: SWP
Elektrische Ausrüstung: BBC, S-E
Anschaffungskosten/Wg.: CHF 582'220.–
Länge über alles: 19'970 mm
Grösste feste Breite: 2'200 mm
Grösste feste Höhe: 3'660 mm
Radsatzabstand im Triebdrehgestell: 1'830 mm
Radsatzabstand im Laufdrehgestell: 1'700 mm
Drehgestellmittenabstand: 2 x 6'200 mm
Radsatzfolge: B'(2)B'
Dienstgewicht: 22'400 kg
Sitz-/Stehplätze: 46+1/104
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
Anzahl Fahrmotoren: 2
Hersteller/Typ: BBC 4ELG 2057
Stundenleistung: 2 x 204 PS bzw. 2 x 150 kW
Übersetzungsverhältnis: 1:5,63
Bremsen: ▪ elektrische Widerstandsbremse
▪ indirekt wirkende Druckluftbremse
▪ Magnetschienenbremse
▪ hydromechanische Feststellbremse
▪ EPV für Anhängewagen-Druckluftbremse

 


Heckansicht des am Schluss einer stilreinen Doppeltraktion laufenden Be 4/6 102 (Aufnahme vom September 1986).
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 6.15)

 

Fahrzeugporträts     Serien-Übersicht     Weiter

 

Aktualisiert am 06. August 2017