Birseckbahn AG (BEB)

   Ce 2/2 5+6 (1905–1963)


Ce 2/2 5 beim Depot Arlesheim im Zustand von etwa 1935 bis Anfang 1964.
© Sammlung Tramclub Basel

 

1905 erhielt die Birseckbahn zu ihren bereits vorhandenen vier Motorwagen Ce 2/2 14 zwei weitere Zweiachser. Die beiden neuen Motorwagen Ce 2/2 5 und 6 waren baugleich mit vier weiteren Motorwagen, die 1905 auch an die Basler Strassenbahnen geliefert wurden (Ce 2/2 101–104) und entsprachen einem neuen Schweizer Standardtyp der SWS. Die elektrische Ausrüstung stammte von der Electrizitäts-Gesellschaft Alioth.

Die beiden Neuerwerbungen dürften im grünen Anstrich der B.St.B. geliefert worden sein. Um 1927 wurde der gelbe Anstrich der Birseckbahn aufgetragen. Die Quersitzwagen ohne Druckluftbremse haben sich auf der steigungs- und kurvenreichen Überlandbahn nicht besonders bewährt, weshalb keine weiteren Motorwagen dieses Typs nachbestellt wurden. Sie wurden auch nicht in ähnlicher Weise wie ihre städtischen Brüder modernisiert.

Spätere Änderungen (Auswahl):

  • 1906–1907: Verbesserung der Heizleistung
  • 1912: Einbau Tachometer (nur Ce 2/2 5)
  • 1914: Neue Motoren EGA (2 x 44 PS bzw. 2 x 32 kW) und Widerstände (nun auf Dach)
  • ca. 1916: neue Steifkupplungen (wie B.St.B.)
  • 1917–1920: Einbau von Stirnwandtüren, zwei Frontlampen, Aufbau von Dachrutenkupplungen System StStZ
  • 1935: Ersatz des Lyrabügels durch einen Pantographen

Bereits 1944 wurde der Ce 2/2 6 aus dem Verkehr gezogen und der Wagenkasten für den Neubau eines Dreiachsers mit der neuen Nummer 3 (als Ersatz für den beschädigten Ce 2/3 3 der Serie Ce 2/3 1–4) verwendet. Das zweiachsige Original-Untergestell wurde zwecks Verwendung für einen Güterwagen aufbewahrt, fand aber keine Verwendung und wurde 1970 abgebrochen.

Der Ce 2/2 5 war nach 1944 der einzige verbliebene Zweiachs-Motorwagen der BEB. Er wurde in den folgenden Jahren fast nur noch für Dienstfahrten verwendet, erhielt seine Bezeichnung Xe 2/2 112 und einen roten Dienstwagenanstrich aber erst Ende 1963. 2006 wurde der Wagen an das Bahnmuseum Kerzers abgegeben.

 
Technische Daten bei Inbetriebsetzung:
Anzahl Wagen:
2
Wagennummern:
5 und 6
Im Linienbetrieb:
1905 bis 1963
Mechanischer Teil:
SWS
Elektrische Ausrüstung:
EGA
Anschaffungskosten/Wg.:
CHF 17'200.–
Länge über alles:
8'000 mm
Grösste feste Breite:
2'100 mm
Grösste feste Höhe:
3'380 mm
Radsatzabstand:
2'500 mm
Radsatzfolge:
Bo
Dienstgewicht:
10'500 kg
Sitz-/Stehplätze: 18/25
Höchstgeschwindigkeit:
30 km/h
Anzahl Fahrmotoren: 2
Hersteller/Typ:
EGA GTM 25
Stundenleistung: 2 x 33 PS bzw. 2 x 24 kW
Übersetzungsverhältnis:
k. A.
Bremsen: ▪ elektrische Widerstandsbremse
▪ Handbremse
▪ Einrichtungen für Anhängewagen-Solenoidbremse

 

Zurück     Fahrzeugporträts     Serien-Übersicht     Weiter

 

Aktualisiert am 05. Mai 2015