Birsigthalbahn AG (BTB)

   B 61+62 (1966–1984)


Bei der Werkabnahme am 14. Dezember 1965 präsentiert sich der B 61 im Werkareal von Schindler Waggon AG in Pratteln.
© Werner Liechti, CH-Rheinfelden

 

Im Rahmen der umfassenden Erneuerung des Rollmaterials beschaffte die Birsigthalbahn AG zusammen mit neuen Trieb- und Steuerwagen anno 1966 auch zwei antriebslose Mittelwagen B 61 und 62. Diese entsprachen bezüglich des wagenbaulichen Teils so weit als möglich den Steuerwagen Bt 21–27. Es waren zwei Abteile (Raucher/Nichtraucher) vorhanden. Im Gegensatz zu den Steuerwagen befanden sich jedoch beide Plattformen ganz am Wagenende, um im Wageninnern möglichst viele Sitzplätze anordnen zu können.

Die anspruchslosen Fahrzeuge kamen anlässlich der Fusion der Basler Vorortsbahnen zur Baselland Transport AG (BLT), wo sie mit gleichbleibenden Wagennummern weiterbetrieben wurden (siehe B 61+62).

 
Technische Daten bei Inbetriebsetzung:
Anzahl Wagen: 2
Wagennummern: 61 und 62
Im Linienbetrieb: 1966 bis 1984
Mechanischer Teil: SWP
Anschaffungskosten/Wg.: CHF 288'780.–
Länge über alles: 17'212 mm
Grösste feste Breite: 2'500 mm
Höhe über Dach: 3'450 mm
Radsatzabstand im Drehgestell: 1'800 mm
Drehgestellmittenabstand: 11'000 mm
Taragewicht: 16'000 kg
Sitz-/Stehplätze: 64/70 (zusätzlich 4 Klappsitze)
Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
Bremsen: ▪ indirekt wirkende Druckluftbremse
▪ mechanische Handbremse

 

 

Zurück     Fahrzeugporträts     Serien-Übersicht

 

Aktualisiert am 09. Dezember 2012