Basler Verkehrs-Betriebe (BVB)

   C3 702 (zwischenzeitlich 1302) (1933–1970)


Dieses Typenbild des B3 1302 dürfte um 1950 entstanden sein (beim Depot Drerispitz).
© BVB (Sammlung Dominik Madörin, CH-Ettingen)

 

Bereits 1932 wurde der erst ein Jahr zuvor in Betrieb genommene Mitteleinstieg-Anhängewagen Nr. 702 umgebaut und bei der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik in Winterthur mit einem Lenkuntergestell versehen. Die Wiederinbetriebnahme erfolgte am 18. Februar 1933.

Als Dreiachser befriedigte das Fahrverhalten nun durchaus; das neue Untergestell verlieh dem Anhänger einen weichen, durchaus angenehmen Lauf. Die guten Erfahrungen mit dem Lenkuntergestell führten sogar zur Bestellung von zwei grösseren Serien dreiachsiger Anhängewagen (C3 703–722 und C3 723–732) sowie zum Eigenbau der zwölf B3 1333–1344. Bei den Motorwagen hingegen konnte sich in Basel die dreiachsige Bauart nicht durchsetzen. Es blieb bei den beiden Musterwagen 201 (71/301) und 73 (303).

Der nun als C3 bezeichnete Mitteleinstieg-Anhänger bekam 1948 die neue Nummer 1302 und stand rund vierzig Jahre lang praktisch ausschliesslich auf der Linie 11 im Einsatz. Auf dieser flachen Überlandlinie waren die meisten Basler Prototypen unterwegs.

Spätere Änderungen:

  • 01.1952: halbautomatische +GF+-Kupplungen (Länge über alles neu 10’880 mm)

Die Ausmusterung des B3 1302 stand am 5. Dezember 1970 an. Der Tramclub Basel war sich der historischen Bedeutung des ersten Basler Dreiachsers bewusst und nahm den Anhänger sogleich in Obhut. Er konnte in Arlesheim (1970 bis 1975), im Eglisee (1975 bis 1989) und in Rodersdorf (1989 bis 1991) abgestellt werden.

Im Hinblick auf das Jubiläum «100 Joor BVB» erfolgte anno 1991 die Rückgabe an die BVB. Bei der Waggonbaufirma Fervet in Castelfranco (IT) wurde der Dreiachser restauriert und äusserlich in den Zustand der Dreissigerjahre zurückversetzt. Dieser Epoche entsprechen auch die hellgrüne Lackierung sowie die wieder angebrachte alte Nummer 702. Als Restauranttram mit anderer Sitzanordnung und Buffet auf der Mittelplattform entfiel allerdings die Zweirichtungsfähigkeit. Dafür kann seit September 1993 dem legendären Motorwagen Ce 4/4 450 «Dante Schuggi» wieder ein passender Anhänger mitgegeben werden, nachdem der «Schuggi-Anhänger» B 1400 im Jahre 1967 voreilig verschrottet worden war (siehe C3 702).

 
Technische Daten nach Umbau:
Anzahl Wagen: 1
Wagennummern:
702 (1948 bis 1993 1302)
Im Linienbetrieb:
1933 bis 1970
Mechanischer Teil:
SWS, SLM
Umbau: SLM
Umbaukosten: k. A.
Länge über alles:
10'820 mm
Grösste feste Breite:
2'200 mm
Höhe über Dach:
3'235 mm
Gesamtradsatzabstand:
4'800 mm
Taragewicht:
9'200 kg
Sitz-/Stehplätze: 24/49
Höchstgeschwindigkeit:
36 km/h
Bremsen: ▪ indirekt wirkende Druckluftbremse
▪ Solenoidbremse
▪ mechanische Handbremse

 


Das dem Wagen 702 untergesetzte Lenkuntergestell. Die Achsen hatten Innenlager, die Blattfedern der Kastenabederung waren quer angeordnet.
© Werkaufnahme SLM (Sannlung Dominik Madörin, CH-Ettingen)


Der erste Basler Dreiachser blieb der Nachwelt als historisches Fahrzeug erhalten und bildet heute zusammen mit dem Ce 4/4 450 «Dante Schuggi» einen Restaurant-Tramzug.
© Dominik Madörin, CH-Ettingen (Bild-Nr. 30.11)

 

Fahrzeugporträt     Serien-Übersicht     Weiter

Aktualisiert am 08. August 2016